Archiv der Kategorie: Rezension

Titelblatt der englischsprachigen Ausgabe von The Go-Giver von Bob Burg und John David Mann.

Herz oder Ellenbogen? Der Go-Giver!

Baust du dein Geschäft mit Herz oder Ellenbogen auf? Heute möchte ich euch ein Büchlein vorstellen, das sich hervorragend als Sommerlektüre für Selbstständige (und solche die es werden wollen) eignet. Es handelt sich um „Der Go-Giver“ von Bob Burg und John David Mann. Der Untertitel lautet: „Eine kurze Geschichte über eine mächtige Geschäftsidee“.

Eine kurze Geschichte

Es ist in der Tat eine kurze Geschichte. Eine nett zu lesende Parabel über die Haltung, mit der man sinnvollerweise sein Geschäft aufbauen sollte: Joe ist ein „Go-Getter“. So wird in den USA jemand genannt, der bestenfalls ein Mensch der Tat ist. Gemeint ist jedoch meistens jemand, der sich mehr oder weniger aggressiv mit dem Ellenbogen durch das Leben drängelt und dabei das Wohlergehen anderer (und sicher meist auch das eigene) ignoriert. Joe ist ein Mensch, der es mit seinem Geschäft schnell an die Spitze schaffen möchte, sich dabei gehörig abstrampelt, andere Menschen eher benutzt und am Ende des Quartals dann doch häufig nicht die notwendigen Aufträge an Land gezogen hat.

Eine Bedingung

Als es nun wieder so weit ist und ihm ein wichtiger Auftrag durch die Lappen geht, beschließt Joe, einen Mann aufzusuchen, dem der Ruf vorausgeht, großen Einfluss in der Geschäftswelt zu haben. Zunächst hat er eigentlich nur vor, sich bei ihm einzuschmeicheln, um ihn dann schlichtweg für sich und seine eigenen Geschäfte zu benutzen. Doch dann kommt es ganz anders. Pindar, genannt „der Vorsitzende“, weiht Joe in die „Fünf Gesetze des stratosphärischen Erfolgs“ ein. Nur eine Bedingung stellt er für die Preisgabe seines „Geheimnisses zum Erfolg“: Joe muss jedes Gesetz, das er von ihm lernt, bereits am selben Tag praktisch anwenden. Joe schlägt ein und das Abenteuer beginnt.

Die fünf Gesetze des stratosphärischen Erfolgs

Pindar stellt Joe nun nacheinander mehrere Menschen vor. Von jedem lernt Joe ein „Gesetz zum Erfolg“. Sie werden von Pindar übrigens nicht Geheimnisse bezeichnet, weil sie geheim, sondern weil sie wertvoll sind. Das lateinische Wort arcanum bedeutet nämlich nicht nur Geheimnis, sondern bezeichnet auch einen Kasten oder eine Lade mit wertvollem Inhalt. Diesen Inhalt möchte Pindar mit allen teilen. Darum soll das auch hier geschehen. Und keine Sorge, das ist kein „Spoiler“. Denn die Begegnungen und Geschichten, die diese Gesetze begründen, sind das Herz der Geschichte. Diese werde ich euch hier nicht verraten.

In Kürze lauten die fünf Gesetze des „stratosphärischen“ Erfolgs:

  1. Das Gesetz des Wertes: Dein wahrer eigener Wert ist dadurch bestimmt, wie viel mehr an Wert du gibst als du an Bezahlung erhältst.
  2. Das Gesetz der Vergütung: Dein Einkommen ist durch die Anzahl der Menschen bestimmt, denen du Nutzen bringst und der Größe des Nutzens, den du ihnen bringst.
  3. Das Gesetz des Einflusses: Dein Einfluss ist dadurch bestimmt, wie umfassend du die Interessen anderer Menschen an die erste Stelle setzt.
  4. Das Gesetz der Authentizität: Das wertvollste Geschenk, das du anderen zu bieten hast, bist du selbst.
  5. Das Gesetz der Empfänglichkeit: Der Schlüssel zum effektiven Geben liegt darin, offen zu bleiben für das Empfangen.

Nochmal: Erfolg als Go-Giver?

Wie bewerte ich nun dieses Buch, das dem Prinzip des Ellenbogenmenschens das Prinzip des Herzmenschens entgegenstellt? Vormachen sollten wir uns nichts: Wie oft erleben wir, dass Wohltätigkeit nichts anderes darstellt, als ein Deckmäntelchen für Profite, die aus den arbeitenden Menschen herausgepresst werden. Dass große Spenden nur übertünchen sollen, dass das „große Geld“ zu Lasten anderer verdient wird. Auch ich lebe in einer Stadt, in der einige zum Beispiel Millionengewinne mit Immobilienspekulationen machen, während auf der anderen Seite die Wohnungsnot und die Mietpreise wachsen. Nicht selten sollen solche Aktivitäten durch gemeinnützige Großspenden der Bevölkerung schmackhaft gemacht werden.

Doch darum geht es in diesem Büchlein nicht. Und selbst wenn es so wäre: Den Wert, den diese Geschichte für uns hat, bestimmen wir selbst. Die „fünf Gesetze“ sind nämlich gerade nicht festgelegte Regeln zum Erfolg. Im Gegenteil. Für jedes einzelne musst du persönlich bestimmen, was es für dich heißt. Und du musst dir überlegen, was für dich (und vielleicht auch für andere) tatsächlich wertvoll ist. In der Hinsicht verstehe ich die Gesetze als Fragen an uns: Welchen Wert messe ich dem bei, was ich gebe? Worin besteht der Nutzen dessen, was ich gebe und wie kann ich viele daran teilhaben lassen? Was genau sind eigentlich meine Interessen und die Interessen anderer Menschen? Sind sie so unterschiedlich? Und ganz besonders: Inwiefern bin ich ein Geschenk für andere? Und wie bereit bin ich, zu empfangen? Was einfach klingt, ist sicherlich nicht immer einfach zu beantworten.

Inspiration für das Network-Marketing mit ätherischen Ölen

In diesem Sinne schlage ich vor, das Buch als Anregung zum Nachdenken und als Inspiration für das eigene Handeln zu verstehen. Wie gesagt, es kommt darauf an, was du daraus machst. Im Network-Marketing mit ätherischen Ölen haben viele von uns einen Hintergrund, bei dem geschäftsorientiertes Denken häufig als „schmutzig“ gilt. Kein Wunder, wenn man sich die Welt um uns herum anschaut! Der Go-Giver zeigt jedoch, dass es so nicht sein muss.

In diesem Sinne kann ich die Lektüre des Büchleins – gerade für den Urlaub – nur empfehlen. Die Geschichte ist kurzweilig geschrieben und hat viele kleine netten „Geschichten in der Geschichte“. Und bei aller „Einfachheit“ der Botschaft ist es doch so, dass die Arbeit der Umsetzung bei uns liegt. Und so wünsche ich uns allen, dass wir diesen Sommer auch ein wenig in der Sonne sitzen und liegen können, um unsere Gedanken zu den Fragen schweifen lassen können, die die „fünf Gesetze“ an uns stellen.

Das Öl zum Buch

Damit diese Lektüre zu einem noch besonderen Genuss wird, empfehle ich euch als ätherisches Öl „Magnify Your Purpose“ (Erhöhe deine Bestimmung). Einfach auf die Handgelenke auftragen und zwischendurch daran schnuppern.

Daten zum Buch:

Wer kann, sollte das Buch im englischen Original lesen. Der Link zu den beiden Ausgaben folgt weiter unten – zunächst aber die Titeldaten. Denn statt beim großen Online-Händler zu bestellen, sollte man zunächst versuchen, den lokalen Buchladen zu unterstützen und das Buch dort zu bestellen…

Originalausgabe:

Bob Burg and John David Mann: The Go-Giver. A Little Story About a Powerful Business Idea (2nd ed., 2015, Penguin). ISBN-10: 0241976278, ISBN-13: 978-0241976272.

Deutsche Übersetzung:

Bob Burg und John David Mann: Der Go-Giver. Eine kleine Geschichte über eine kraftvolle Geschäftsidee (überarbeitete Ausgabe, erschienen 2017 im Verlag Life Success Media GmbH). ISBN-10: 3902114320, ISBN-13: 978-3902114327.

Und hier die versprochenen Links zu „The Go-Giver“ und „Der Go-Giver“ [externe Links].

Ich wünsche Euch eine schöne Sommerzeit, viel Spaß bei der Lektüre des Go-Giver und freue mich über Eure Kommentare.