YL-Öl Lavendel (Lavender)

Lavendel (Lavender)

Steckbrief: Lavendel

Lavendel hat einen frischen, süßen, krautartigen Blumenduft, der wohltut und erfrischt. Weil Lavendelöl von allen ätherischen Ölen aufgrund der Vielfältigkeit in seiner Anwendung einzigartig ist, sollte es in keinem Haushalt fehlen. Einerseits wirkt es beruhigend vor der Schlafenszeit, andererseits erhöht es Ausdauer und Leistungsfähigkeit. Als Mittel zur Haut- und Schönheitspflege ist Lavendelöl hoch angesehen.

Die Bezeichnung „Lavendel“ stammt vermutlich von dem lateinischen Wort „lavare“ ab. Das bedeutet „waschen“. Seit langer Zeit wird Lavendel nämlich zur Parfümierung von Bädern und Wäsche verwendet.

Wusstest du, dass der größte Teil des Lavendels, den du im Handel erhältst, kein Echter Lavendel ist? Auch dann nicht, wenn „100 % natürliches Lavendelöl“ darauf steht? Echter Lavendel wird aus den Blütenständen des der Lavandula angustifolia dampfdestilliert. Die auf dem Markt erhältlichen nicht-synthetischen Lavendelöle bestehen jedoch meist aus Lavandin, dem hybriden Lavendel (Lavandula x hybrida). Er duftet intensiv, doch fehlt ihm die therapeutische Qualität des Echten Lavendels. In kosmetischen Young-Living-Produkten wird zwar in seltenen Fällen auch Lavandin verwendet, doch wird selbstverständlich auch dieses in Saat-zu-Siegel-Qualität hergestellt. Zur Anwendung kommt es aber nur als Duftzusatz. Das Echte Lavendelöl wird nicht damit „gepantscht“, wie leider so häufig üblich.

Young Living baut Lavendel auf den firmeneigenen Farmen in Utah und Idaho (USA) sowie in der Provence (Frankreich) an. Die selbstverständlich auch hier angewendeten Qualitätskriterien des Saat-zu-Siegel-Prozesses haben übrigens dazu geführt, dass Gary Young den französischen Kollegen auf ihren Lavendelfarmen helfen konnte, als diese aufgrund von ausgelaugten Böden große Teile ihrer Ernte einbüßen mussten!

Wusstest du, dass die Blüten einer Anbaufläche von 2,5  notwendig sind, um ein 15-ml-Fläschchen ätherisches Lavendelöl herzustellen? Damit gehört die Lavendelpflanze eher zu den ergiebigeren Ölproduzenten!

Lavendel wirkt beruhigend und entspannend auf den Körper, mental fokussierend auf den Geist und balancierend auf die Seele. Spirituell bewirkt es eine verbesserte Intuition und Klarheit.

Zugeordnetes Chakra: Herzchakra und Kronenchakra (Scheitelchakra).

Lavendel - Feld der Young-Living-Farm in Simiane-la-Rotonde, Provence, Frankreich

Interessante Fakten zur Pflanze und ihrer Nutzung:

[Bitte beachte, dass in diesem Abschnitt von der historischen Verwendung der Pflanze die Rede ist – nicht von dem ätherischen Lavendelöl von Young Living.]

Lavendelblüten haben eine lange Geschichte in der Pflanzenmedizin. Sie wurden verwendet bei Infektionen der Atemwege, als Mittel gegen zu hohen Blutdruck, bei Arteriosklerose, bei Menstruationsbeschwerden und PMS, bei Verbrennungen der Haut, Haarausfall, Schlaflosigkeit sowie bei nervöser Anspannung. Besonders bekannt ist die Unterstützung der Haut (z. B. bei Akne, Ekzemen, Schuppenflechte, Narbengewebe, Schwangerschaftsstreifen usw.).

Wusstest du, dass Lavendel Teil der Rezeptur zur Einbalsamierung der Toten im alten Ägypten war?

Auch der aromatischen Wirkung des Lavendels kommt eine hohe Bedeutung zu – gerade in der Aromatherapie. Lavendel wird dabei zur Beruhigung und Entspannung eingesetzt. Er hilft dabei, sowohl ein körperliches als auch emotionales Gleichgewicht (wieder) herzustellen. Zudem wurde in der Forschung dokumentiert, dass Lavendel dabei hilft, die Konzentration und mentale Schärfe zu verbessern.

In der mediterranen Küche werden Lavendelblüten übrigens gerne zum Verfeinern vieler Speisen verwendet und sie finden sich auch gelegentlich in der auch hierzulande sehr beliebten Gewürzmischung „Herbes de Provence“.

Wusstest du, dass Lavendelfelder im Imkereiwesen aufgrund des hohen Zuckergehalts des Blütennektars sehr geschätzt wird?

Verwendung des ätherischen Lavendelöls im Alltag:

Lavendelöl ist ein ganz besonders vielseitiges ätherisches Öl, ähnlich wie z. B. Copaibaöl. Lavendel wird daher gerne auch als das „Schweizer Taschenmesser der ätherischen Öle“ bezeichnet. Es ist sozusagen das Öl, das man mitnehmen kann, wenn man nur ein Öl auf die sprichwörtliche einsame Insel mitnehmen darf!

Hier einige Anwendungsbeispiele:

  • Reibe zwei bis drei Tropfen in deiner Handfläche auf und inhaliere den Duft. So kommt das Öl direkt in das emotionale Zentrum deines Gehirns, die Amygdala. Das ist perfekt für die innere Ruhe und du kannst dir so auch an den belebtesten Orten eine kleine Oase bilden.
    Diesen Klassiker kennt sicherlich jede: Lavendel einatmen und ein paar Tropfen auf das Kopfkissen geben, um besser schlafen zu können. Man kann auch ein paar Tropfen in eine gläserne (!) Sprühflasche mit destilliertem Wasser geben, und damit dann Kissen und Laken besprühen. Oder du verwendest vor dem Schlafengehen einfach den Diffuser.
  • Dich hat eine Biene oder ein anderes Insekt gestochen? Gleich einen Tropfen Lavendelöl drauf! Wespen & Co. bleiben dir fern, wenn du ein paar Tropfen Lavendel auf ein Taschentuch träufelst und dieses vor dich auf den Tisch legst!
  • Nach einem Sonnenbad die Haut mit Lavendelöl, ggf. ein wenig mit Kokosöl verdünnt, einreiben. Ich war begeistert, als ich das bei meinem letzten Mexiko-Urlaub ausprobiert habe!
  • Ein wenig Lavendelöl hinter die Ohren und um den Bauchnabel herum und schon geht es dir besser, wenn du auf Reisen bist.
  • Erste Hilfe bei Nasenbluten: Einen Tropfen Lavendelöl auf ein Taschentuch, dieses um ein kleines Stück Eis wickeln und das Ganze unter die Nase halten. Aber nicht vergessen: Bei andauernden Beschwerden immer eine Ärztin, einen Arzt oder Heilpraktiker/in aufsuchen!
  • Trockene und rissige Haut? Lavendel drauf! Auch bei trockener Kopfhaut und Schuppen ein tolles Mittelchen!
  • Heuschnupfenkandidat/in? Inhaliere Lavendelöl, um deinen Körper zu unterstützen!
  • Anwendung bei Tieren: Dieses Öl eigentlich sich wundervoll für die Beruhigung. Ich wende dieses Öl gelegentlich bei meiner Katze an. Dafür verreibe ich einen Tropfen in meiner Hand und lasse sie daran riechen oder streichle sie. Bitte beachte, dass viele ätherische Öle (z. B. von Zitrusfrüchten) sich auf Katzen sehr toxisch auswirken können. Nur nach Rücksprache mit deiner Tierärztin/deinem Tierarzt verwenden!

Anwendungshinweise:

Äußerliche Anwendung:  2 bis 4 Tropfen direkt auf den gewünschten Bereich auftragen. Eine Verdünnung ist nicht erforderlich, außer bei extrem empfindlicher Haut. Nach Bedarf verwenden. Dieses Öl kann auch auf die Vitaflex-Punkte und auf die Chakren (insbesondere das Herz- und das Kronenchakra) aufgetragen werden.

Aromatische Anwendung: 3 mal täglich bis zu eine Stunde lang diffundieren oder in der Handfläche verreiben und inhalieren.

Hinweis: Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nur für äußere Anwendung. Von Augen und Schleimhäuten fernhalten. Wenn du schwanger bist, stillst, Medikamente einnimmst oder in ärztlicher Behandlung bist, konsultiere vor der Anwendung deine Ärztin/deinen Arzt bzw. deine Heilpraktikerin/deinen Heilpraktiker. In den USA ist Lavendelöl durch die Lebensmittelbehörde GRAS-zertifiziert („generally regarded as safe“ = „allgemein als sicher bewertet“).

Weitere Produkte mit Lavendelöl:

Lavendel ist Bestandteil des Premium Starter-Kits. Außerdem gibt es das Lavendel+-Öl, das zur Verfeinerung von Speisen und als Nahrungsergänzung verwendet werden kann!

Dieses ätherische Öl muss ich haben!

Du kannst dieses ätherische Öl über mich erwerben. Du kennst die Praxis: Kundenkonto erstellen, Bestellung aufgeben, ein bis zwei Tage auf die Lieferung warten und… genießen!

Allerdings kannst du dieses Öl auch günstiger bekommen, wenn du dich gleich als Vertriebspartnerin bzw. Vertriebspartner registrierst. Du willst es genauer wissen und von mir persönlich erfahren, dass es da keinen Haken gibt? Dann kontaktiere mich und/oder informiere dich ausführlich vorab.

Was kostet dieses Öl? Die Preisliste für Kunden und die Preisliste für Vertriebspartner findest du im Downloadbereich. Die Angaben sind ohne Gewähr.

 

Blogbeiträge